Die Alkoholabhängigkeit ist eine der häufigsten Erkrankungen in Österreich. Sie entwickelt sich meist schleichend über viele Jahre hinweg und hat erhebliche negative psychische, soziale, körperliche und ökonomische Folgen.

Nicht nur die gesellschaftliche Akzeptanz der Substanz Alkohol, sondern auch durch die Tatsache, da selbst die Betroffenen ihre Störung solange es nur irgendwie geht nicht wahrhaben wollen, führt dazu, dass die Sucht über weite Strecken nicht erkannt wird. Darüber hinaus ist Alkoholismus eine Krankheit mit wiederholten Rückfällen. Selbst nach jahrelanger Abstinenz bleibt das Rückfallrisiko hoch.

Genetische Ursachen spielen bei der Entwicklung einer Alkoholerkrankung eine entscheidende Rolle. In letzter Konsequenz ist abhängiges Verhalten jedoch das Ergebnis von genetischen und anderen Faktoren im zeitlichen Verlauf.

 

Warnsignale

  • Wenn man nicht selbst mit dem Trinken aufhören kann
  • Wenn man nach dem Trinken einer geringen Alkoholmenge ein erhebliches Verlangen nach mehr Alkohol verspürt
  • Wenn man seine Dosis steigert und Alkoholvorräte anlegt
  • Wenn man heimlich und alleine trinkt
  • Wenn man seine Interessen zugunsten des Alkoholkonsums vernachlässigt
  • Wenn der Alkohol zu Problemen am Arbeitsplatz und in der Familie führt

 

Behandlungsangebot

  • Einzelpsychotherapie
  • Psychiatrische und medikamentöse Begleitung
  • Beratung für Angehörige
  • Bei Bedarf Motivationsarbeit für eine stationäre Behandlung

 

Information und Beratung

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 - 11.00 Uhr persönlich erreichbar.

Telefon: 0512/5331-7440
E-mail: asp@isd.or.at