Das österreichische Suchtmittelgesetz bietet, je nach Art und Schwere der Suchterkrankung und der Schwere der Tat, die Möglichkeit aus dem Strafverfahren auszusteigen und ihr/ihm eine therapeutische Hilfe zukommen zu lassen.

 

Es gilt der Grundsatz:

„Therapie statt Strafe"

Liegt „nur" ein unerlaubter Umgang mit Suchtmitteln vor, wird häufig frühzeitig vom Strafverfahren in eine sogenannte gesundheitsbezogene Maßnahme übergeleitet.

 

Eine Strafe bis hin zur Haft kann in den meisten Fällen das Suchtproblem als Krankheit nicht (alleine) lösen. Die Sucht ist eine chronische Erkrankung, die einer längerfristigen psychotherapeutischen Behandlung bedarf.


Wenn Sie den Wunsch haben...

...sich mit sich und ihrer Suchtgeschichte auseinanderzusetzen...
...aktiv etwas zu verändern...
...mehr Eigenverantwortung für ihr Leben zu übernehmen...
...an neuen Problemlösungsstrategien zu arbeiten...

 

...können wir Ihnen Folgendes anbieten

  • Ambulante Einzelpsychotherapie auf Grund einer richterlichen Weisung
  • Überweisung zu Harnkontrollen
  • Psychiatrische Konsultation


Die ASP ist eine nach § 15 SMG anerkannte Beratungseinrichtung und bietet auch
gesundheitsbezogene Maßnahmen nach § 12 SMG an.

 

Information und Beratung

Wir sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 - 11.00 Uhr persönlich erreichbar.

Telefon: 0512/5331-7440
E-mail: asp@isd.or.at